A+ A-

Was ist eigentlich Niet- bzw. Blindniettechnik?

GESIPA® erklärt

Schließringbolzen

Schließringbolzen werden dort eingesetzt, wo besonders hohe Anforderungen bezüglich Haltbarkeit und Vibrationssicherheit an die Verbindung gestellt werden. Die Verbindung erfordert eine zweiseitige Zugänglichkeit für die Komponenten des Schließringbolzens. Dadurch, dass sich der Schließring während des Setzprozesses in die Schließrillen einformt, ist die Verbindung extrem haltbar und sicher gegen selbstständiges Lösen.  

GESIPA® stellt selbst zwar keine Schließringbolzen her, bietet aber entsprechende hochwertige Nietgeräte an, um diese optimal zu verarbeiten. Ob kabellos mit den PowerBird® Pro SRB oder pneumatisch betrieben mit den SRB Geräten der TAURUS® Serie, wir beraten Sie gerne und besprechen mit Ihnen die für Ihr Projekt beste Lösung. 

Verbinden mit schließringbolzen

Der eigentliche Fügevorgang bei Standard-Schließringbolzen ähnelt dem des Blindnietens

  1. Der Bolzen wird von der einen und der Schließring von der anderen Seite positioniert
  2. Das aufgesetzte Montagewerkzeug greift den Bolzen und stützt sich auf dem Schließring ab
  3. Durch das Anziehen des Bolzenzugteils werden die Fügeteile zusammengepresst und der Schließring in die Schließrillen des Bolzens eingeformt
  4. Der Fügevorgang ist abgeschlossen, wenn das Setzwerkzeug auf der Fügeteiloberfläche auftrifft und durch die ansteigende Zugspannung im Bolzen dieser an der Sollbruchstelle reißt
* indicates required
Ich bin
Newsletter erhalten* *