A+ A-

WinTech Setzprozess-Überwachung

Mit den prozessüberwachten Setzwerkzeugen von GESIPA® kann bei der Fertigung von kritischen Bauteilen oder auch bei automatisierten Setzprozessen eine Kontrolle und Dokumentation der Ergebnisse realisiert werden. Die WinTech-Setzprozessüberwachung ist ideal für anspruchsvolle Verbindungs-

technik von sicherheitsrelevanten Bauteilen mit Planbruchnieten. Dazu zählen zum Beispiel Verbindungen von Sandwich-Material aus Faserverbundwerkstoff, die unter anderem in der Automobilbranche, der Luftfahrt, im Heizungsbau oder der Steigtechnik eingesetzt werden.

WinTech-Setzprozessüberwachung

Als konsequente Weiterentwicklung der seit Jahren durch GESIPA® entwickelten Setzprozessüberwachung wird bei der WinTech-Technologie der Setzprozess mit Hilfe von Weg- und Kraftsensoren über eine integrierte Elektronik ausgewertet. Mit der Einricht-Software können bis zu drei Bewertungsfenster festgelegt werden. Am Gerät wird das Ergebnis der Setzprozessüberwachung durch eine farbige Leuchtdiode dargestellt, via Datenleitung können die Werte auch aufgezeichnet und weiterverarbeitet werden. Grundlage für die Win-Tech-Setzprozessüberwachung im Blindnietbereich ist der bewährte TAURUS® C von GESIPA®. Aber auch Setzwerkzeuge aus dem Bereich der Nietmuttern-Technik können selbstverständlich in Verbindung mit der bewährten GESIPA® WinTech-Setzprozessüberwachung genutzt werden. Der FireFox® C ist für den Blindnietmuttern-Bereich das geeignete Setzgerät, wenn Sie diese Technologie einsetzen möchten.

Vorteile

Der Einsatz der WinTech Setzprozessüberwachung bietet dem Anwender zahlreiche Vorteile. Insgesamt gewährleistet die WinTech-Technologie ein Höchstmaß an Prozesssicherheit, da jeder einzelne Setzvorgang dokumentiert wird. Folge- oder Qualitätskosten können dadurch vermieden werden. Die WinTech-Technologie zeichnet sich dadurch aus, dass bis zu drei Bewertungsfenster für den Setz- prozess festgelegt werden können. Eintritt und Austritt in das Bewertungsfenster werden vom Anwender selbst definiert. Ebenfalls möglich ist die Überwachung von Planbruchnieten, wie etwa den MEGA GRIP® Blindnieten sowie beispielsweise Sandwich-Material aus Faserverbundwerkstoffen.

Verarbeitungsgeräte

Die Überwachung des Setzprozesses mit Hilfe der WinTech-Technologie kann sowohl für das Setzen von Blindnieten, wie auch das Setzen von Blindnietmuttern eingesetzt werden. Für die Verarbeitung von Blindnieten kann der bewährte TAURUS® C mit der WinTech-Setzprozessüberwachung ausgestattet werden. Das pneumatische Blindniet-Verarbeitungsgerät mit integrierter Setzprozessüberwachung ist besonders dann geeignet, wenn es um die Fertigung kritischer Bauteile geht. Für die Verarbeitung von Blindnietmuttern stehen der FireFox® 2 C oder FireRex® mit der entsprechenden Mehrfenstertechnik zur Verfügung. Durch seine Bauweise ist der FireRex® in der Lage, Blindnietmuttern in jedem denkbaren Winkel in der industriellen Fertigung zu setzen und in Industrie-Robotern, Fertigungsanlagen oder an Linearführungen eingebaut zu werden.

Kontaktieren Sie uns

Sind Ihre Geräte bereits mit unserer bewährten WinTech-Setzprozessüberwachung ausgestattet und Sie haben Fragen zur Benutzung? Oder haben Sie generell Interesse am Thema und möchten noch mehr Informationen zur GESIPA® Setzprozessüberwachung erhalten?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und uns Ihre Fragen zu stellen. Wir helfen Ihnen gerne weiter und stehen Ihnen zur Verfügung.

Unsere Ansprechpartner:

Herr Horst Rückert
Head of Technical Service
T +49 6105 962 213
Kontakt

Herr Uwe Herth
Head of Business Unit R-EM
T +49 6105 962 211
Kontakt

* indicates required
Ich bin
Newsletter erhalten* *